„Zu gut für die Tonne“ - Weniger Verschwendung im Lebensmitteleinzelhandel mithilfe von elektronischen Preisschildern

Rund 0,5 Millionen Tonnen Lebensmittel werden jährlich[1] im Groß- und Einzelhandel weggeworfen (Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft, 2015). Grund dafür ist unter anderem, dass Lebensmittel mit abgelaufenem Mindesthaltbarkeitsdatum nicht mehr angeboten werden können. Eine Lösung kann zum Beispiel die Preisdifferenzierung anhand des Mindesthaltbarkeitsdatums sein. e-shelf-labels unterstützt den Lebensmittelhandel dabei mithilfe von elektronischer Preisauszeichnung.

Seit einiger Zeit testen diverse Lebensmittelketten in den Niederlanden und Spanien das Konzept, mithilfe von elektronischen Preisschildern automatische Preisvergünstigungen vorzunehmen, sobald das Mindesthaltbarkeitsdatum (MHD) naht. So kann der Verbraucher selbst entscheiden, ob er den Vollpreis für lange Haltbarkeit zahlen möchte, oder eine kürzere Haltbarkeit mit bis zu 60% Rabatt wählt. Dieses Prinzip hat sich bei der spanischen Supermarktkette bereits bewährt: Der Umsatz stieg dort um rund sechs Prozent, der Abfallberg reduzierte sich um 30 Prozent.[2]

Auch in anderen Ländern fasst die Idee der „dynamischen Preisreduzierung“ langsam Fuß.  Umsetzbar ist das Projekt mit den von e-shelf-labels angebotenen elektronischen Preisschildern der etablierten Marken Vusion oder Newton, die in variablen Größen erhältlich sind, in Kombination mit verschiedenen Cloud-Lösungen. Elektronische Preisschilder auf E-Paper Basis bieten die ideale Grundlage, den E-Commerce im lokalen Einzelhandel zu integrieren. Durch die Bereitstellung von W-LAN, NFC-Technologie und Smartphone Apps wird ein Omnichannel-Paket geschnürt, dass das Kundenerlebnis in Ihrem Store optimiert. Der Fokus im Lebensmitteleinzelhandel liegt dabei besonders auf der Müllreduzierung, Prozessoptimierung und Organisation. Zudem erhöht eine elektronische Preisbeschilderung die generelle Produktivität im Store. Eine universelle Cloud Lösung für mehrere Geschäfte ermöglicht die Verfügbarkeit von Daten auf mehr als nur einem Rechner, sodass der Zugriff auf die Informationen im Cloud Server ebenso flexibel aus der Ferne abgerufen werden kann. Dadurch ist die dynamische Preisreduzierung einfach umsetzbar. Konkret wird das Mindesthaltbarkeitsdatum eines Produktes in der zentralen Datenbank hinterlegt, so dass ein zusätzlicher (reduzierter) Preis kurz vor Ablauf des Mindesthaltbarkeitsdatum erscheint. Die Ansicht der beiden Preise führt den Kunden dazu, die schneller verderbliche Ware für einen günstigeren Preis zu erwerben.

Eine weitere, interaktive Möglichkeit der Darstellung bietet die Vusion Rail. Die VUSION Rail – kurz V:Rail – ist eine interaktive Video-Schiene mit leicht bedienbarem Display. Dort können Preise über eine Touchscreen-Schnittstelle flexibel angepasst werden. So kann die Vusion Rail, die auf Basis der VUSION Cloud IoT Plattform läuft, sinkende Preise blitzschnell darstellen. 

E-shelf-labels hilft Ihnen, eine intelligente Lösung zugeschnitten auf Ihr Unternehmen zu entdecken.

Großes Ziel dieser elektronischen Preisanpassungen ist es, keinerlei abgelaufene Waren mehr in den Regalen zu haben und somit keine Lebensmittelabfälle zu erzeugen. Was bislang manuell heruntergesetzt wurde, kann nun rechtzeitig automatisch den optimalen Preisnachlass erhalten. 

Im Jahre 2016/17 trugen Lebensmittel, die das Mindesthaltbarkeitsdatum überschritten hatten, maßgeblich zur Abfallwirtschaft im deutschen Raum bei. Dort sieht e-shelf-labels Potential und genau dort kann Ihr Unternehmen ansetzen.

Bei der Marke e-shelf-labels ist das Thema Nachhaltigkeit eine Herzensangelegenheit. In Zeiten, in denen das Umweltbewusstsein notwendigerweise immer präsenter in den Köpfen der Menschen wird, wollen wir Sie unterstützen, mit gutem Beispiel voran zu gehen.

Um mehr über die Möglichkeiten elektronischer Preisschilder zu erfahren, kontaktieren Sie uns gerne! 

 

Zurück